Als Arzt nach Norwegen

Als Arzt nach Norwegen

Ärzte haben in Norwegen gute Chancen, eine Arbeitsstelle zu finden, da es einen großen Bedarf an Ärzten in Norwegen gibt. Wegen des akuten Ärztemangels in Norwegen hat die norwegische Regierung bilaterale Vereinbarungen mit mehreren Ländern, darunter Deutschland, geschlossen. Mithilfe von Rekrutierungsprogrammen sollen ausländische Ärzte nach Norwegen eingeladen werden. Deutsche Ärzte, die in Norwegen praktizieren, loben vor allem das entspannte Verhältnis unter Kollegen, die guten Arbeitsbedingungen und die höheren Gehälter als in Deutschland. In den ländlichen Regionen Norwegens werden vor allem Allgemeinmediziner gesucht. In den Städten findet man auch als Facharzt eine Anstellung. Eine Voraussetzung, um in Norwegen erfolgreich als Arzt arbeiten zu können, ist die Beherrschung des Norwegischen. Darüber hinaus benötigt man eine offizielle Zulassung, um als Arzt praktizieren zu dürfen. Hat man die Zulassung in der Tasche, bietet sich nicht nur eine Arbeit im Krankenhaus an. Auch eine Praxisvertretung ist denkbar. Letztere ist zeitlich begrenzt und eignet sich insbesondere dann, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob man in Norwegen langfristig leben möchte.

Wie man ein Arbeitsvisum für Norwegen bekommt

Norwegen ist zwar kein Mitgliedsland der Europäischen Union, aber beteiligt sich am Europäischen Wirtschaftsraum und am Schengen-Abkommen. Arbeitssuchende, die Bürger eines Mitgliedslandes der Europäischen Union sind, können sich aus diesem Grund auf jede Arbeitsstelle in Norwegen bewerben wie Norweger. Sie benötigen keine Arbeitserlaubnis, um in Norwegen arbeiten zu dürfen. Allerdings brauchen sie eine Aufenthaltsgenehmigung, wenn sie sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten. Hat man einen Arbeitsplatz, bekommt man eine solche Aufenthaltsgenehmigung ohne Probleme.

Nähere Informationen zu den Bedingungen der Sozialversicherung für Ärzte in Norwegen und der Anerkennung von Versicherungsbeiträgen erhält man bei der deutschen Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V.

Anerkennung der Berufsausbildung zum Arzt in Norwegen

Alle Berufe im Gesundheitswesen müssen in Norwegen anerkannt werden. Dies gilt auch für Ärzte, die eine Zulassung benötigen, um in Norwegen praktizieren zu dürfen. Nähere Informationen hierzu findet man bei der Zentralstelle für Personal im Gesundheitswesen („Statens Autorisasjons-Kontor for helsepersonell“, SAK). Auf der Website der Zentralstelle für Personal im Gesundheitswesen kann man den Antrag für die Zulassung online ausfüllen. Zusätzlich muss man beglaubigte Zeugniskopien in norwegischer Übersetzung einreichen. Englische Originalzeugnisse werden auch anerkannt. Darüber hinaus ist eine Gebühr zu entrichten. Die Bearbeitungszeit des Antrags dauert etwa drei bis vier Monate.

Die Zulassung zum Arzt in Norwegen ist nicht davon abhängig, ob der Bewerber bereits Norwegischkenntnisse hat. Der zukünftige Arbeitgeber in Norwegen entscheidet, inwieweit Norwegischkenntnisse bei Antritt der Arbeitsstelle vorliegen müssen.

Wenn sie die Zulassung von der SAK erhalten haben, können ausländische Fachärzte ihre fachärztliche Berufsqualifikation beim „Helsedirektoratet“ anerkennen lassen.

Darüber hinaus kann man sich bei der Norwegischen Ärztevereinigung („Norske Legeforening“) über das Zulassungsverfahren informieren.

Wie man Jobs als Arzt in Norwegen findet

Wenn man eine Arbeitsstelle als Arzt in Norwegen sucht, kann man sich an die Bundesagentur für Arbeit mit ihrem EURES-Programm sowie die norwegische Arbeitsverwaltung oder die lokalen norwegischen Arbeitsämter wenden.

Bei der Jobbörse MediJobs findet man Stellenangebote aus dem medizinischen Bereich, unter anderem in Norwegen.

Eine Jobbörse für alle möglichen Berufsgruppen ist Out of Germany.

Jobangebote für Ärzte im Ausland findet man darüber hinaus auch im Deutschen Ärzteblatt. Auf der Website des Deutschen Ärzteblattes gibt es zudem verschiedene Foren. Im Forum Norwegen können sich Ärzte über ihre Berufserfahrungen in Norwegen austauschen oder Arztneulinge in Norwegen Tipps holen.

Wer noch gar keine Kontakte in Norwegen hat, kann sich auch an die Deutsch-Norwegische Freundschaftsgesellschaft e.V. wenden. Diese vermittelt zwar keine Arbeitsstellen in Norwegen, gibt aber hilfreiche Tipps zu den kulturellen Gepflogenheiten der Norweger und vermittelt anderes Insiderwissen.

Die norwegische Vertretung in Deutschland hat eine offizielle deutschsprachige Website „Norwegen-Die offizielle Seite in Deutschland“ auf der deutsche Arbeitssuchende in Norwegen viele nützliche Informationen bekommen können.

Share This