Auslands-BAföG

Mobilität zu fördern steht auf der Liste der guten Vorsätze von Bologna ganz oben. Damit sollen stärker als bisher interkultureller Austausch und globale Vernetzung im Hochschulwesen Einzug erhalten. Dabei können Sie sogar von öffentlicher Hand gefördert werden.

Studieren Sie doch, wo Sie wollen!

Ob Sie ein Praktikum in einer Werbeagentur in London machen wollen oder eine Zeitlang in den USA studieren möchten. Unabhängig von universitätseigenen Austauschprogrammen lässt sich mit Hilfe des Ausland-BAföGs sogar Auslandsjahr weltweit mit geringem finanziellem Eigenanteil in die Tat umsetzen – wenn auch unter bestimmten

Voraussetzungen

  • Ausbildung innerhalb der EU

Solange Sie innerhalb der EU und in der Schweiz studieren wollen, können Sie ein komplettes Studium bis zum Examen fördern lassen.

  • Unabhängigkeit von inländischer Ausbildungsphase

Darüber hinaus unterhalten verschiedene Hochschulen sogenannte “grenzüberschreitende Zusammenarbeiten”. In deren Rahmen kann Ihr Auslandsaufenthalt während der gesamten Dauer gefördert werden.

  • Anrechenbarkeit auf Inlandsausbildung

Außerhalb der EU oder der Schweiz können Sie Auslands-BAföG höchstens für ein Jahr lang bzw. bei besonderen Gründen bis zu zweieinhalb Jahre beantragen. Planen Sie aber mindestens sechs Monate im Ausland ein bzw. ein Semester, für ein Praktikum oder Studium im Rahmen einer Hochschulkooperation zwölf Wochen.

Wichtig: Ihre im Ausland erbrachten Studienleistungen müssen zumindest teilweise auf die Inlandsausbildung anrechenbar sein.

Sprachliche Voraussetzungen

Klar: Wer im Ausland leben will, sollte die Landessprache mindestens “gut” beherrschen (nachzuweisen durch die Vorlage eines entsprechenden Zeugnisses). Das Zeugnis sollte den Hinweis „Zur Vorlage bei einem Amt für Ausbildungsförderung“ enthalten. Ausstellen kann ein solches Zeugnis beispielsweise Ihr Professor (mehr dazu: BAföG §49 Abs. 3). Häufig wird aber noch ein gesonderter Sprachtest gefordert (z.B. Toefl-Test).

  • Sprachtest: Ausnahmen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auf einen Beweis Ihrer sprachlichen Fähigkeiten verzichten: u.a. wenn Sie zuvor mindestens ein Jahr eine Ausbildungsstätte in einem Land mit gleicher Landes- und Unterrichtssprache wie am Studienort des Landes besucht haben oder Ihr Abitur an einem doppel- oder fremdsprachigen Gymnasium erworben haben, an dem in derselben Sprache wie im gewünschten Gastland unterrichtet wird.

Gleiches gilt, wenn Sie schon mindestens sechs Schuljahre in der Landes- und Unterrichtssprache unterrrichtet wurden oder an einem Stipendien- bzw. Austauschprogramm teilnehmen.

Umfang der Förderung

Zusätzlich zur Inlandsförderung können Sie während Ihrer Auslandszeit folgende Leistung beziehen:

–     Studiengebühren bis zu 4.600,00 Euro)
–     Reisekosten (Hin- & Rückreise)
–     ggf. Zusatzleistungen für die Krankenkasse
–     Auslandszuschlag für eine Ausbildung (zwischen 60,00 Euro und 255,00 Euro monatlich)

Die Leistungen nach der BAföG-Auslandszuschlagsverordnung erhalten Sie prinzipiell als Zuschlag und brauchen sie deshalb nicht zurückzuzahlen.

Tipp: Auslands-BAföG auch ohne Inlands-BAföG

Die höheren Förderungssätze im Ausland ermöglichen Zuschüsse für die Ausbildung. Daher lohnt sich der Antrag auf Auslands-BAföG selbst für diejenigen, die hierzulande kein Anrecht darauf haben. Falls Sie BAföG als Bankdarlehen erhalten, bekommen Sie auch den Auslandszuschlag als Bankdarlehen.

Auslands-BAföG: Förderungsdauer

Die Förderungshöchstdauer entspricht der Regelstudienzeit gem. Ihrer jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung. Umfassende Informationen dazu erteilt das zuständige Auslandsamt. Ihrer Auslandzeit bleibt nach Ihrer Rückkehr bei der Berechnung Ihrer deutschen Regelstudienzeit unberücksichtigt.

Auslands-BAföG: Studium außerhalb der EU

In der Regel können Sie Ihre Auslandszeit weltweit bis zu einem Jahr fördern lassen. Eine Verlängerung für drei weitere Semester möglich, wenn Ihr Studium im Ausland sowohl einer deutschen Hochschul-Ausbildung gleichwertig ist, als auch für Ihre Ausbildung von besonderer Bedeutung. Diese Bedeutung müssen Sie ggf. durch ein Gutachten eines hauptamtlichen Mitglieds des ausländischen Lehrkörpers bestätigen lassen.

Weitere Informationen zum Thema bietet die  Auslands-BAföG-Homepage: Vom praktischen BAföG-Rechner über Erfahrungsberichte von Heimkehrern bis zu Praktikumsplätzen im Ausland. Hier finden Sie auch weitere Fördermöglichkeiten, um Ihren Auslandsaufenthalt zu finanzieren.

Share This