Bewerbung im Ausland – Das Anschreiben

Bewerbung im Ausland – Das Anschreiben

Das Deckblatt oder Bewerbungsanschreiben dient dazu, die eigene Person und ihre Fähigkeiten gegenüber den anderen Bewerbern hervorzuheben. Der Bewerber stellt seine Qualifikation sowie seine Motivation für den Job dar und gibt an, warum er der Richtige für die angebotene Stelle ist. Insbesondere wenn man sich im Ausland bewirbt, bietet das Anschreiben dem Bewerber die Möglichkeit, zu erklären, warum man als ausländischer Bewerber für die angebotene Stelle besser geeignet ist als ein inländischer Bewerber.

In der Regel sind die Anforderungen an das Anschreiben in anderen Ländern, denen in Deutschland ähnlich. Allerdings sollte man sich, bevor man sich bewirbt, genau über die gängigen Regeln im jeweiligen Land informieren, um Fehler zu vermeiden. Denn zum Teil können sich die Anforderungen an die Form des Anschreibens oder die gewünschten Formulierungen und Ausdrucksweisen in Details voneinander unterscheiden.

Allgemeine Regeln für das Anschreiben

Das Anschreiben ist kurz und knapp gehalten und umfasst nicht mehr als eine Seite. Die Adresse des potenziellen Arbeitgebers sowie die Adresse des Bewerbes, inklusive E-Mail Adresse und Telefonverbindung sollten angegeben werden. Daneben ist das Anschreiben mit einem Datum zu versehen.

In den meisten Ländern ist es erwünscht, dass das Anschreiben direkt an eine bestimmte Person gerichtet ist. Wer den Brief an die falsche Person adressiert oder niemanden direkt anspricht, hat schon schlechtere Karten, in die engere Auswahl zu kommen.

Das Anschreiben sollte fehlerlos formuliert sein. Bei einer Bewerbung im Ausland sollte der Bewerber die Bewerbung in der Regel in der Sprache der Stellenausschreibung verfassen. Ist diese für den Bewerber eine Fremdsprache, ist die Korrektur des Briefes durch einen Muttersprachler empfehlenswert. Das Textverarbeitungsprogramm in der Zielsprache kann nicht alle Fehler entdecken, insbesondere nicht die stilistischen Fehler.

Beispiele für ländertypische Unterschiede beim Anschreiben

Wer sich zum Beispiel in einem englischsprachigen Land bewirbt, sollte auf die dort übliche Schreibweise achten. Bewirbt man sich in den USA, sollte man die US-amerikanische Schreibweise verwenden, in Großbritannien die britische Schreibweise. In Frankreich musste das Anschreiben früher immer in handschriftlicher Form verfasst werden. Über die Handschrift wurde dann ein graphologisches Gutachten erstellt. Heute ist dies nur noch notwendig, wenn dies in der Stellenanzeige ausdrücklich gewünscht wird. Eine Bewerbung in China sollte in Englisch oder Chinesisch verfasst werden. Chinesischkenntnisse verbessern die Chancen auf einen Job in China enorm.

Share This