Firmengründung in Tschechien

Firmengründung in Tschechien

Als Bürger der Europäischen Union können Deutsche genauso wie Tschechen in Tschechien ein Gewerbe betreiben. Denn sie haben ein uneingeschränktes Recht auf Aufenthalt und Arbeit in Tschechien. Wer sich als deutscher Unternehmer in Tschechien niederlassen möchte, benötigt allerdings eine Aufenthaltsgenehmigung. Wenn man nachweisen kann, dass man für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen kann, ist die Aufenthaltsgenehmigung ohne Probleme zu bekommen. Es ist möglich, den Antrag für eine Aufenthaltsgenehmigung online auf der Website des Tschechischen Innenministeriums auszufüllen. Eine zusätzliche Arbeitserlaubnis benötigt man nicht. Nach fünf Jahren kann man eine Daueraufenthaltsgenehmigung beantragen.

Ein weiterer Pluspunkt Tschechiens als Standort für eine Firmengründung ist die Tatsache, dass Tschechien ein direktes Nachbarland Deutschlands ist. Dadurch sind die Transportwege nur kurz. Darüber hinaus sind die Löhne und Lohnnebenkosten geringer als in Deutschland. Schließlich fällt in Tschechien keine Gewerbe- und Vermögenssteuer an und ist damit zu rechnen, dass Tschechien in wenigen Jahren den Euro einführt.

Rechtsform des Unternehmens

In Tschechien gibt es wie in Deutschland Personen- und Kapitalgesellschaften. Bei der Gründung einer Kapitalgesellschaft nimmt der Unternehmer in der Regel die Hilfe eines Anwalts in Anspruch, der den Unternehmer bei der Unternehmensgründung unterstützt.

  • Einzelunternehmen: Wer als Einzelunternehmer in Tschechien tätig ist, muss sein Gewerbe beim örtlichen Gewerbeamt („Živnostenský úřad“) anmelden. Dieses befindet sich zumeist im Rathaus der Gemeinde.
  • freies Gewerbe: Ein freies Gewerbe meldet man, ebenso wie ein Einzelunternehmen, beim Gewerbeamt an. Hierfür fällt eine Gebühr von 1000 Kč (etwa 40 Euro) an. Ein freies Gewerbe umfasst freiberufliche, gewerbliche und auch lizenzgebundene Gewerbe. Je nach Gewerbeart benötigt der Unternehmer Nachweise über fachliche Qualifikationen oder eine staatliche Genehmigung, den Beruf ausführen zu dürfen. Wenn es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt, wie sie auch in Deutschland bekannt ist, braucht man keine Nachweise zu erbringen.
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH, „spol. s.r.o.): Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist die in Tschechien gebräuchlichste Rechtsform eines Unternehmens. Eine GmbH darf in Tschechien zu 100 Prozent einem oder mehreren ausländischen Unternehmern gehören. Eine GmbH ist auch als Einperson-GmbH möglich. In diesem Fall ist lediglich eine Person sowohl Gesellschafter als auch Geschäftsführer des Unternehmens. Das Stammkapital einer GmbH muss mindestens 100.000 Kč betragen. Die Kosten der Gründung einer GmbH betragen 5.100 Kč. Die Gründungsdauer beträgt etwa 3 Monate. Wer als Einzelperson in Tschechien eine GmbH gründet, ist verpflichtet, zu Beginn der Unternehmensgründung das gesammte Stammkapital einzuzahlen. Sind an der Unternehmensgründung mehrere Gesellschafter beteiligt, zahlen sie jeweils mindestens 30 Prozent ihres Anteils ein. Wer eine GmbH gründet, erhält wie bei jeder Gewerbeanmeldung, eine Personenidentifikationsnummer ( IČO) und eine Steueridentifikationsnummer (DIČ ). Die Steueridentifikationsnummer benötigt man für die Zahlung von der Mehrwertsteuer. Die Eintragung in das Handelsregister erfolgt über einen Anwalt.Daneben gibt es in Tschechien Offene Handelsgesellschaften (v.o.s.), Kommanditgesellschaften (k.s.) und Aktiengesellschaften (a.s.). Diese sind denen auch in Deutschland vorhandenen Gesellschaftsformen ähnlich. Die Bedingungen an das Minimumstammkapital sind jeweils unterschiedlich. Am besten man zieht einen Anwalt zurate, und lässt sich beraten, welche Gesellschaftsform für das eigene Unternehmen die geeignete ist.

Steuern in Tschechien

Alle natürlichen und juristischen Personen zahlen in Tschechien Einkommenssteuer auf das erwirtschaftete Einkommen. Darüber hinaus müssen sich Unternehmer, die einen jährlichen Umsatz von über 1.000.000 Kč erwirtschaften, als Zahler von Mehrwertsteuer beim Finanzamt registrieren lassen. Es gelten zwei Mehrwertsteuersätze von 15 und 21 Prozent, je nach Waren oder Dienstleistungen des Unternehmens.

Sozialversicherungen

Die Sozialversicherungen bestehen in Tschechien aus einer Arbeitslosen-, einer Kranken- und einer Rentenversicherung. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung beträgt 1,2 Prozent des Bruttomonatslohns und wird ausschließlich vom Arbeitnehmer bezahlt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich den Beitrag für die Krankenversicherung. Dieser liegt bei 13,5 Prozent des Bruttomonatslohns, wobei der Arbeitgeber 9 Prozent und der Arbeitnehmer 4,5 Prozent zahlt. In die Rentenversicherung sind 28 Prozent des Bruttoeinkommens zu zahlen. Dabei trägt der Arbeitgeber 21,5 Prozent und der Arbeitnehmer 6,5 Prozent. Ein Einzelunternehmer ist verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge für die Renten- und Krankenversicherung zu zahlen. Diese liegen für alle Einzelunternehmer im ersten Geschäftsjahr bei umgerechnet 145 Euro monatlich. Die Beiträge für das Folgejahr werden dann auf der Grundlage des Einkommens im Vorjahr berechnet.  Freiberufler können sich freiwillig versichern.

Fördermöglichkeiten für Unternehmen in Tschechien

Für Firmengründungen in Tschechien stehen unter anderem Fördermittel der Europäischen Union sowie der tschechischen Regierung zur Verfügung. Diese werden vom tschechischen Ministerium für Industrie und Handel verwaltet. Ob das Unternehmen in den Genuss von Fördergeldern kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze oder der Investitionshöhe. Wenn sich das Unternehmen in einem wirtschaftlich weniger erschlossenen Landesteil Tschechiens niederlässt, ist dies auch ein Pluspunkt für eine mögliche Förderung.

Informationen zu Firmengründungen in Tschechien erhält man auch bei der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer. Zudem kann man sich bei „CzechInvest“, der Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung des tschechischen Ministeriums für Industrie und Handel, über Firmengründungen in Tschechien informieren. Der Bundesverband Deutscher Unternehmer in der Tschechischen Republik e.V.  berät darüber hinaus angehende Firmengründer in Tschechien.

Share This