Verbundstudium: Wirtschaftsrecht (LLM) für Nichtjuristen

Verbundstudium: Wirtschaftsrecht (LLM) für Nichtjuristen

Wenn Sie als Wirtschaftswissenschaftler in einem Unternehmen tätig sind,  kommen täglich vielfältige rechtliche Aspekte zum Tragen, die nicht zuletzt wegen der stetigen Veränderung von Bestimmungen und Gesetzen als Außenstehender nur schwer zu überblicken sind. Weiterbildung ist notwendig, doch ein grundständiges Jura-Studium ist für Berufstätige allein schon aus zeitlichen Gründen kaum möglich.

Daher haben Einrichtungen wie die FH Südwestfalen, FH Bielefeld oder die Hochschule Niederrhein für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, aber auch aller anderen Studiengänge, die in Unternehmen tätig sind, eine Möglichkeit geschaffen, sich qualifiziert im Bereich Wirtschaftsrecht weiterzubilden: Berufsbegleitend und unabhängig von Zeit und Ort.

Verbundstudiengänge sind eine Sonderform der Fern-FH in Nordrhein-Westfallen. Das Masterprogramm Wirtschaftsrecht (LL.M.) kombiniert Selbststudien- und Präsenzanteile im Verhältnis 70 % zu 30%. Sie werden dabei im Wesentlichen durch ein multimediale Lernprogramme sowie durch ein internetbasiertes Betreuungskonzept unterstützt. Somit können Sie weitgehend selbst entscheiden, wo, wann und wieviel Sie lernen möchten. Begleitend dazu finden an ca. acht bis zehn Sonnabenden Präsenzveranstaltungen statt (in der Regel von 9.00 – 17.00 Uhr). Um optimale Lernerfolge zu fördern, sind die Gruppen mit rund zwanzig Teilnehmern bewusst klein gehalten.

Studienziele

Mithilfe des Verbundstudiengangs Wirtschaftsrecht (LL.M.) sollen Berufstätige in Industrie, Wirtschaft und Verwaltung vor allem wirtschaftsrechtliche Kompetenz für Führungspositionen erlangen.

Zugangsvoraussetzungen

Um für den Masterstudiengang Wirtschaftsrecht zugelassen zu werden, benötigen Sie grundsätzlich einen Studienabschluss mit der Mindestnote “gut” sowie eine mindestens einjährige qualifizierte Berufstätigkeit. Können Sie die Note “gut” nicht nachweisen, müssten Sie eine Eingangsprüfung ablegen. Bereits vorhandene Kenntnisse des Wirtschaftsrechts sind von Vorteil.

Studiendauer

Das Verbundstudium beginnt jeweils zum Sommersemester. Die Regelstudienzeit einschließlich Master-Thesis umfasst fünf Semester.

Studieninhalte

In den juristischen Modulen wird Ihnen zunächst ein grundlegendes Wissen des Wirtschaftsrechts vermittelt (Vertrags-, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Arbeitsrecht). Hinzu kommen Pflichtmodule aus Informations- und Kommunikationsrecht sowie Vertragsgestaltung.

Im Bereich Wirtschaft / fächerübergreifende Qualifikationen geht es dann um Schlüsselkompetenzen, elektronischen Geschäftsverkehr, Mediation und Managementkompetenz (Strategie / Führung). Darüber hinaus vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in zwei juristischen Fächern:

  • Innovationsmanagement, Konfliktmanagement oder
  • Sicherheit in der Informationstechnik

Projektarbeiten ergänzen  fallstudienorientiert die vorhandenen Kenntnisse mit Ihrer Berufserfahrung.

Studienabschluss

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der akademische Grad Master of Laws (LL.M.) verliehen. Der Abschluss ermöglicht eine Laufbahn im höheren Dienstes ebenso wie einen anschließenden Promotions-Studiengang.

Share This