Netzwerker von Beruf: Der Social Media Manager

Netzwerker von Beruf: Der Social Media Manager

Ob auf privater oder beruflicher Ebene: Soziale Plattformen sind aus unserem Alltagsleben kaum mehr wegzudenken und werden intensiv genutzt.

Führende private Plattform ist nach wie vor facebook. Weltweit verzeichnet es derzeit knapp 1,4 Milliarden Nutzer, die teilweise täglich aktiv sind. In Deutschland sind es zumindest noch 28 Millionen facebook-Nutzer. Dazu twittern 284 Millionen Menschen weltweit regelmäßig, einer aktuellen Studie zufolge teilen ca. 1 Million deutsche täglich ihre Gedanken via Twitter mit.

Auch die beruflich genutzten Karriereplattformen erfreuen sich wachsender Beliebtheit und zunehmender Bedeutung. So weist das Netzwerk Xing aktuell 7,7 Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und in der Schweiz aus. LinkedIn verzeichnet weltweit derzeit 332 Millionen Mitglieder.

Dass hier ein enormes Potenzial auch für Unternehmen liegt, erklärt sich von selbst. Diese Plattformen ermöglichen es, Millionen Menschen mit einer Werbebotschaft zu erreichen. Somit ist der Beruf des Social Media Managers in den letzten Jahren salonfähig geworden.

Was macht ein Social Media Manager?

Den Umgang mit den sozialen Medien hauptberuflich zu betreiben, kann eine regelrechte Traumvorstellung sein. Tatsächlich ist dies ein sehr abwechslungsreicher und kommunikativ geprägter Beruf. Es gehört weit mehr dazu, als ab und an etwas auf facebook zu posten.

Bevor überhaupt etwas über die sozialen Netzwerke Verbreitung findet, muss der Social Media Manager eine umfassende und professionelle Social Media Strategie entwickeln. Hierbei analysiert er, welche unternehmerischen Ziele mit Hilfe des Netzwerkes erreicht werden sollen, welches die Zielgruppe darstellt und mit welchen Methoden und Maßnahmen dies durchgeführt werden kann.

Im weiteren Verlauf zeichnet sich der Social Media Manager für den Auftritt und die Inhalte verantwortlich. Er gewährleistet regelmäßige sachdienliche Aktivitäten sowie die interaktive Kommunikation mit den Nutzern. Im Gegensatz zu anderen Marketingaktivitäten stellen Social Media Plattformen keine kommunikativen Einbahnstraßen dar, sondern bieten den Usern die Möglichkeit, mit den Unternehmen unmittelbar und ungefiltert in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen und an Aktionen teilzunehmen. Daher muss der Social Media Manager eine entsprechende Infrastruktur stellen könne, um eine schnelle Reaktion und Bearbeitung gewährleisten zu können. Wie die klassischen Pressesprecher nehmen Social Media Manager eine repräsentative Funktion ein. Da sie auf den Netzwerken den Fragen und der unmittelbaren Kritik einer breiten Masse ausgesetzt sind, müssen sie souverän reagieren und das Unternehmen in allen Fragen und Belangen vertreten.

Die Entwicklung, Durchführung und abschließende Analyse von Marketingmaßnahmen über die sozialen Plattformen sind ebenso ein wichtiger Bestandteil des Tätigkeitsfeldes.

Social Media Manger sind meistens in den Marketingabteilungen größerer Unternehmen oder auch in PR-Agenturen zu finden.

Wer ist geeignet?

Ein spezieller Ausbildungslehrgang ist nicht vorgeschrieben. Grundsätzlich sollten potenzielle Social Media Manager selbstverständlich aus dem Bereich des Marketings kommen. Für die spezifische Tätigkeit gilt im Berufsalltag häufig die Devise „learning by doing“. Somit sollte der Interessierte eine große Affinität zu den sozialen Netzwerken mitbringen und sich hierin bestens auskennen. Wer sich auf privater Ebene mit sozialen Plattformen nicht auseinandersetzt, wird mit größter Wahrschienlichkeit auch in beruflicher Hinsicht wenig Freude daran finden. Sowohl in praktischer als auch in technischer Hinsicht sollten Social Media Manager in der Nutzung der Funktionen und Möglichkeiten der Sozialen Netzwerke versiert sein. Ihr Interesse führt dazu, dass sich alle aktuellen Trends und Entwicklungen verfolgen und jederzeit die Nase vorn haben. Fortgeschrittene Kenntnisse mit der Funktionsweise von Webdiensten und diverse Content Management Systemen sind von Vorteil.

Wichtigste persönliche Eigenschaft ist die Kommunikationsfreude, denn hierum geht es auf den Sozialen Plattformen. Kreativität ist ebenso großgeschrieben, um sich von der Masse abzuheben und keine 0815-Auftritte zu erzeugen. Der tägliche Austausch mit Nutzern erfordert Flexibilität und Eloquenz.

Wie wird man Social Media Manager?

Wie bereits erwähnt sind umfassende Marketing-Kenntnisse auch hier unerlässlich. Daher stellt ein Marketing-Studium die ideale Voraussetzung dar.

Beispielsweise bieten viele Hochschulen und Universitäten den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement an. Nach der Studienreform ist dies ein Bachelor-Studium, das nach Abschluss auch mit einem Master ergänzt werden kann. In manchen Universitäten stellt dieser Studiengang eine Untergruppe des Studienfaches  Angewandte Medien oder Medienwissenschaften dar. In Anbetracht der steigenden Bedeutsamkeit haben aber auch zahlreiche Universitäten und vor allen Dingen Fachhochschulen reagiert und bieten Medien- und Kommunikationsmanagement auch als eigenständigen Studiengang an.

Das Studium dauert in der Regel 6 Semester. Wie alle Bachelor-Studiengänge besteht das Lehrangebot aus einer Vielzahl von Pflicht- und Wahlmodulen, die die Studierenden je nach gewünschter Schwerpunktsetzung individuell miteinander kombinieren können. Hierbei besteht das Grundstudium überwiegend aus Pflichtmodulen, die grundlegende Fächer zum Inhalt haben, während im weiteren Studienverlauf  Wahlmodule überwiegen, so dass der Studierende sich hier nach Wunsch spezialisieren kann.

Zu den vermittelten Grundlagen gehören die Bereiche

  • Medien,
  • Gesellschaft und
  • Wirtschaft,

die sich im Detail mit Fächern wie Gestaltung, Medienproduktionssysteme und empirische Kommunikationsforschung beschäftigen. Einzelne Schwerpunkte können je nach gewählter Hochschule variieren. Wer das Berufsziel Social Media Manager vor Augen hat, sollte bei der Auswahl der Hochschule also darauf achten, dass dieser Bereich im Lehrplan entsprechend berücksichtigt wird.

Zu den Inhalten des Schwerpunktes Social Media Managements gehören unter anderem:

  • Kommunikationsstrategien
  • Kampagnenmanagement
  • Corporate Identity

Nach Abschluss des Bachelor-Studiums steht es dem Absolventen frei, ein darauf aufbauendes Masterstudium zu absolvieren. Zwingend notwendig ist dies für die Ausübung des Berufs des Social Media Managers jedoch nicht.

Share This