Tipps für die Bachelor-Thesis (3): Die Schreibarbeit

Tipps für die Bachelor-Thesis (3): Die Schreibarbeit

Fangen Sie nun an, die Ergebnisse zu formulieren. Vertrauen Sie dabei auf sich selbst! Und: Schreiben Sie niemals Wort für Wort ab. Viele Hochschullehrer verwenden bei der Korrektur spezielle Programme, die wörtliche Kopien erkennen können (und nachgewiesende Plagiate haben schon manchen Doktor den Titel gekostet).

Arbeiten Sie strukturiert!

Sich im Vorfeld Gedanken über die Gliederung zu machen und wenigstens ungefähr die Punkte abzustecken, die Sie in Ihrer Bachelor-Thesis erläutern möchten, hilft Ihnen nicht nur, im Laufe der Zeit den Überblick zu behalten. Je klarer Sie vorgehen, desto lesbarer ist das Ergebnis für Ihre Prüfer. Vermeiden Sie also gedankliche Sprünge und langwierige Exkurse. Auch allzu umständliche Satzgefüge hemmen den Lesefluss. Je leichter Sie es Ihrem Betreuer machen, Ihnen zu folgen, desto lieber wird er Ihre Arbeit wohlwollend benoten.

Achten Sie auf die Formalitäten!

Fußnoten, Zitate und Bibliographien gehören ebenso zu einem wissenschaftlichen Text wie vorbildlich präsentierte Arbeit selbst. Nicht-Beachtung dieser Kriterien kann schnell dazu führen, dass Ihr ehrgeiziges Vorhaben bei der Benotung trotz vorbildlich formulierter Ergebnisse nach unten korrigiert wird (Plagiate: s.o.).

Zeitplan

Abhängig vom Studiengang und Hochschule, haben für das Schreiben einer Bachelor-Thesis zwischen zwei und sechs Monaten Zeit. Erstellen Sie sich einen Zeitplan und halten Sie ihn strikt ein – egal, wie weit Sie nach Ablauf der Zeit tatsächlich sind. Die Faustregel zur Verteilung der Arbeitsschritte lautet: 20 % Literaturrecherche + 30 % Lesen+ 50 % Schreiben.

Share This