Beikoch als Berufsfeld in der Gastronomie

Beikoch

Den Beruf des Beikochs erlernt man in einer Ausbildung bei einem privaten Bildungsträger. Sie dauert drei Jahre und ist durch die jeweiligen internen Vorschriften des Trägers geregelt. Es wird keine bestimmte Schulbildung vorausgesetzt. Auch für dieses Berufsfeld gilt: Die Anforderungen an das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz müssen erfüllt sein.

Beiköche arbeiten in Küchen von Restaurants, Kantinen, Hotels, Heimen, Krankenhäusern, auf Schiffen oder bei Catering-Unternehmen. Auch in der Lebensmittelindustrie bei Herstellern von Tiefkühlkost und Fertigprodukten werden sie beschäftigt. Ein Beikoch unterstützt Köche bei allen Arbeiten. Sie bereiten vor, arbeiten zu, helfen beim Einkauf, spülen, unterstützen bei der Zubereitung der Speisen und stellen auch selbst welche her.

Ähnliche Artikel
Eine Frage an die Generation der Millenials – haben Sie schon einmal versucht, Ihren Eltern
Wenn du Apotheker werden willst oder dich der Entwicklung neuer Medikamente verschreiben möchtest, geht an
In der heutigen Welt hängt mehr von einer zuverlässig funktionierenden Software ab, als den meisten