Nachtportier als Berufsfeld in der Hotellerie

Für den Beruf des Nachtportiers ist normalerweise eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe nötig. Zudem muss man einen gültigen Führerschein haben. Nachtportiers arbeiten in den Nachstunden in Hotelbetrieben, aber auch in der Gastronomie mit angeschlossenem Übernachtungsbetrieb.

Nachtportiers empfangen Gäste und kümmern sich um das Ein- und Auschecken. Sie bedienen die Kommunikationsanlagen, führen die Kasse und rechnen ab. Sie betreuen die Gäste und bearbeiten Buchungen und Bestellungen. Zudem verkaufen sie bei Bedarf Lebensmittel und machen Sicherheitsrundgänge.

Ähnliche Artikel
Eine Frage an die Generation der Millenials – haben Sie schon einmal versucht, Ihren Eltern
Wenn du Apotheker werden willst oder dich der Entwicklung neuer Medikamente verschreiben möchtest, geht an
In der heutigen Welt hängt mehr von einer zuverlässig funktionierenden Software ab, als den meisten